Gewerblicher Rechtsschutz

Wichtiger Rechtsschutz für Selbständige, Freiberufler sowie Geschäftsführer

Ein Unternehmer ist gut beraten, eine umfassende Gewerberechtsschutzversicherung auch Firmenrechtsschutzversicherung genannt, zu beantragen. Hierbei geht es in erster Linie, ähnlich wie bei der privaten Rechtsschutzversicherung, um die Kostendeckung bei Rechtsstreitigkeiten. Der wesentliche Unterschied liegt hierbei im versicherten Personenkreis.

Zumeist zählt dieser: Selbstständige, Freiberufler oder Geschäftsführer. Zu Beginn steht die Analyse bzw. präzise Bedarfsermittlung der zu versichernden Risiken im Vordergrund, um einen ausreichenden Rechtsschutz zu bekommen.

Bei der Gewerberechtsschutzversicherung werden u.a. folgende Leistungsbereiche abgedeckt:

  • Antidiskriminierungsrechtsschutz
  • Arbeitsrechtsschutz
  • Datenrechtsschutz
  • Disziplinar- und Standesrechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeitsrechtsschutz
  • Schadensersatzrechtsschutz
  • Sozialgerichtsrechtsschutz
  • Steuerrechtsschutz
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Vertragsrechtsschutz
  • Wirtschaftsmediation

Dazu kommt eine Vielzahl von optional versicherbaren Risiken, die im Einzelfall exakt herausgefiltert werden müssen, um diese individuell aufeinander abzustimmen.

Auch individuelle Branchenlösungen werden von manchen Versicherungsgesellschaften angeboten. Versicherungsverträge mit und ohne Selbstbeteiligung sind auch bei der gewerblichen Rechtsschutzversicherung zu bekommen.

Abgedeckt sind in der Regel:

  • Rechtsanwaltskosten
  • Prozesskosten
  • Gebühren für Sachverständige oder Gutachter

In allen Fällen gilt besonders, den Leistungsumfang individuell abzustecken, bevor eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung beantragt wird.