Private Rechtsschutzversicherung

Um in den alltäglichen Lebensbereichen die Vorteile einer Rechtsschutzversicherung zu genießen, wählen Sie am Besten eine Kombination aus Privat- Berufs- und Verkehrsrechtsschutzversicherung. Somit deckt die private Rechtschutzversicherung eine Vielzahl von Bereichen ihres privaten Lebens ab. Ob es sich um eine Nachbarschaftsstreitigkeit, erhebliche Unstimmigkeiten mit Ihrem Arbeitgeber oder Auseinandersetzungen im Straßenverkehr handelt. Mit einer Rechtsschutzversicherung haben Sie sich vor drohenden finanziellen Risiken im Streitfall gerüstet.

Ist ein Schadensfall nun doch einmal eingetreten, hat eine Rechtsschutzversicherung die Aufgabe, die Kosten des Streitfalls bis zur maximal vertraglich vereinbarten Versicherungssumme zu tragen.

Rechtsschutzversicherung vergleichen

Hierbei ist besonders auf den Leistungsumfang der jeweiligen Versicherung zu achten, da jeder andere Anforderungen an seine persönliche Rechtsschutzversicherung stellt. Darüber hinaus kann man den privaten Rechtsschutz je nach individuellem Bedarf, sowohl für die Familie als auch für Singles und in weiteren Kombinationen beantragen. Zusätzlich zu beachten sei, dass bei den meisten Rechtsschutzversicherungen eine Wartezeit von drei Monaten einzuhalten ist.

Abgesehen von einer drohenden gerichtlichen Auseinandersetzung, sollte die Rechtsschutzversicherung auch für beratende Dienste eines Anwalts herangezogen werden, bevor man vor Gericht zieht. Dabei kann ein Verfahren zur konstruktiven Beilegung oder gar Vermeidung eines Konfliktes, genannt Mediation, geeignet sein. Voraussetzung ist und bleibt jedoch bei allen Handlungen ein stets vertrauensvolles Verhältnis zwischen Mandant und seinem Rechtsbeistand. Im Regelfall gilt daher auch die freie Wahl des Anwalts.
In jedem Fall sollte man sich vorab (als Prophylaxe bzw. bei Bekanntwerden einer möglichen drohenden Auseinandersetzung) mit der jeweiligen Versicherungsgesellschaft in Verbindung setzen und die notwendigen Daten wie Anwalt und Schadensnummer etc. weiterzuleiten. Für solche Zwecke ist es vorab immer ratsam, mittels der telefonischen Servicehotline der Versicherungsgesellschaft entscheidende Eckdaten abzustimmen.


Folgende Leistungen zählen u. a. meist nicht zum Umfang einer privaten Rechtsschutzversicherung:

  • Bußgelder
  • Erbschaftsstreitigkeiten
  • Geldstrafen
  • Scheidungen
  • Streitigkeiten mit Behörden
  • Vorsätzlich begangene Rechtsverstöße