Rechtsschutzversicherung für Studenten

Zugegeben, Studenten brauchen nicht jede Versicherung. Warum der Rechtsschutz für Studenten dennoch dazu gehört, erfahrt ihr bei uns.

Unser Tipp:

Studenten können in der Familienrechtsschutzversicherung der Eltern kostenlos mitversichert sein. Also einfach Umfang, Leistungen und Bedingungen direkt beim Versicherer abklären und Geld sparen.

Studenten sind wie alle anderen Menschen unterschiedlichsten Risiken ausgesetzt. Dabei sind die Finanzen während des Studiums eh schon angespannt, was die Lage nicht gerade verbessert. Mit einer Rechtsschutzversicherung für Studenten besteht dannoch kein Grund, auf sein Recht zu verzichten.

Speziell zugeschnittene Rechtsschutz-Tarife für Studenten kosten ab ca. 7 € pro Monat und sichern, bei einem geringen Selbstbehalt finanzielle Freiheit, falls es zur Sache geht. Dabei ist eine Versicherungssumme im Schadensfall bis zu 1.000.000 € abgedeckt. Zudem gilt der Rechtsschutz innerhalb Europas zeitlich unbegrenzt und weltweit bis zu einem Jahr.

Mögliche Konfliktpotentiale bei Studenten:

  • Streitigkeiten wegen BAföG oder Prüfungsergebnissen
  • Differenzen im Praktikum wegen Entlohnung, Kündigung oder Zeugniserteilung
  • Zu Unrecht bezahlte Sozialbeiträge aus Studentenjobs
  • Probleme mit dem Vermieter wegen Nebenkosten und Mietkaution
  • Verkehrsrechtliche Auseinandersetzungen (Fahrerlaubnis)

Folgende Leistungsarten können abgesichert werden:

  • Arbeits-Rechtsschutz
  • Immobilien-Rechtsschutz
  • Mediations-Rechtsschutz
  • Opfer-Rechtsschutz
  • Reise-Rechtsschutz
  • Schadenersatz-Rechtsschutz
  • Sozial-Rechtsschutz
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Verkehrs-Schadenersatz-Rechtsschutz bzw. (Verkehrs-) Straf-Rechtsschutz
  • Vertrags-Rechtsschutz Studium
  • Verwaltungs-Rechtsschutz in Verkehrssachen
  • Verwaltungs-Rechtsschutz Studium