Verkehrsrechtsschutz

Als Teil der mobilen Gesellschaft, ist die Verkehrsrechtsschutzversicherung unverzichtbar. Dabei besteht Versicherungsschutz für Sie als Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer sowie im öffentlichen Verkehr. Zudem stellt sie eine sinnvolle Ergänzung zur Kasko- bzw. Kfz-Haftpflichtversicherung dar. Bei einem Rechtsstreit in den Bereichen Straßenverkehrs­ordnung oder Strafrecht hilft der Verkehrs-Rechtsschutz anfallende Kosten für den Anwalt, einen möglichen Prozess, Zeugen sowie Gutachter zu bezahlen. Denn so ein Streit im Straßenverkehr ist schnell passiert, da man praktisch nie alleine auf den Straßen unterwegs ist.

Wer ist versichert?

Abhängig vom Umfang des Versicherungsschutzes (Mehrfahrzeug-Rechtsschutz - alle mitversicherten Personen) können der Eigentümer, Halter, Fahrer oder Insasse auf den Versicherungsnehmer zugelassene oder durch Kennzeichen bestimmte Fahrzeuge versichert sein. Zudem kann sich der Versicherungsschutz als Fahrer, Mieter und Leasingnehmer fremder Fahrzeuge erstrecken. Darüber hinaus ist der Versicherungs­nehmer als Fußgänger, Radfahrer sowie im öffentlichen Verkehr (Bus, Bahn, Taxi etc.) versichert.

Welche Kosten werden erstattet?

Kosten für gesetzliche Anwaltsgebühren, Gerichtskosten, Korrespondenzanwaltsgebühren, Zeugenauslagen, gerichtliche Sachverständigengebühren, Schadenersatzansprüche am Kfz, Kosten der Gegenseite, Gebühren bei den Verwaltungsbehörden, anfallende Reise­kosten im Falle eines angeordneten Erscheinens vor einem ausländischen Gericht etc.

Welche Leistungen sind versichert?

Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz

Mögliche Konflikte: Vorwurf der überhöhten Geschwindigkeit. Missachtung der Vorfahrt oder des Sicherheitsabstandes. Rotlichtverstoß oder telefonieren im Auto. Ausgeschlossen ist jedoch ein Bußgeldverfahren wegen eines Halt- und Parkverstoßes.

Rechtsschutz in Vertrags- und Sachenrecht

Mögliche Konflikte: Differenzen nach dem Autokauf oder Verkauf. Ärger nach einer Reparatur. Probleme aus dem Leasingvertrag.

Steuer-Rechtsschutz

Mögliche Konflikte: Streit wegen der steuerlichen Eingruppierung (Kfz-Steuer) in eine Schadstoffklasse.

Schadenersatz-Rechtsschutz

Mögliche Konflikte: Die Schuldfrage nach einem Verkehrsunfall muss geklärt werden. Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen / Schmerzensgeld aufgrund eines mit dem versicherten Kraftfahrzeug entstandenen Schadens. Anfallende Abschleppkosten und Fragen der Wertminderung des Fahrzeuges.

Verwaltungs-Rechtsschutz in Verkehrssachen

Mögliche Konflikte: Streitigkeiten mit der Straßenverkehrsbehörde wegen Entzuges bzw. Wiedererlangung der Fahrerlaubnis. Führung eines Fahrtenbuches. Teilnahme am Verkehrsunterricht. Nachschulung. Führerschein auf Probe.

Straf-Rechtsschutz

Mögliche Konflikte: Der Versicherungsnehmer muss sich in einem Strafverfahren eines verkehrsrechtlichen Vergehens dem Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung erwehren.

Geltungsbereich im In- und Ausland möglich

Versicherungsschutz besteht in Europa sowie den Anrainerstaaten des Mittelmeeres. Einige Versicherer bieten zudem einen weltweiten Versicherungsschutz bis zu maximal 6 Wochen, bei deutlich begrenzter Versicherungssumme an. Besonders für Autofahrer, die weder vollkaskoversichert sind noch einen Schutzbrief haben, ist der Verkehrsrechtsschutz absolut wichtig.

Kein Versicherungsschutz besteht u.a. bei folgenden Streitigkeiten

Ist das Fahrzeug bei Schadeneintritt nicht ordnungsgemäß zugelassen, wenn es sich um Fahren ohne Fahrerlaubnis handelt, bei Diebstahl des Fahrzeuges, bei Halte- oder Parkverstößen sowie bei Vorsatz.